News Ticker

Start der Tauchsaison im Blausee!

“Faszination Blausee“

Am Fuße der Berner Alpen liegt der Naturpark Blausee eingebettet in eine imposante Bergwelt. Wie der Name des Parks bereits verrät, ist dessen Schmuckstück ein kleiner strahlend blauer See. Vor ca. 15.000 Jahren sorgte ein Felssturz für die Entstehung des Blausees. Die Felsmassen rissen große Eismengen eines Gletschers mit und vermengten sich mit diesen. Nach dem Schmelzen der Eismengen kamen sogenannte Hohlformen (Löcher) zum Vorschein. Einige dieser Hohlformen prägen bis heute die Landschaft – so auch der Blausee.

Kurze Tauchsaison:

In den Sommermonaten ist der Naturpark Blausee sehr stark frequentiert. Daher ist die Tauchsaison auf dem privaten Gelände leider nur recht kurz und liegt von Oktober bis Ende März in den kalten Monaten des Jahres.
Der Naturpark ist im Privatbesitz und nicht frei zugänglich. Es bedarf daher einer vorherigen Anmeldung, wenn Besucher im See tauchen möchte.
Der Blausee ist ein Bergsee und liegt auf fast 900 m über dem Meer. Als wir das erste Mal zum Tauchen an den See fahren, finden wir eine faszinierende Winterlandschaft vor. Das Thermometer zeigt – 6°C an. Dennoch zeigt sich der See als blaue Perle in der verschneiten Landschaft. Wir sind verwundert, weshalb wir keine Eislaufbahn vorfinden und uns nicht auf einen Eistauchgang einstellen müssen.
Peter Zemp, der Direktor des Blausees (siehe Interview) erklärt uns, dass der See unterirdische Zu- und Abflüsse hat und sich die gesamte Wassermenge innerhalb von nur 45 Stunden erneuert. So hat der Blausee das gesamte Jahr über eine äußerst geringe Temperaturschwankung von lediglich 4°C und wird im Winter nie kälter als 6°C. Der See friert im Gegensatz zu anderen Bergseen daher auch bei Minusgraden nicht zu.

Kontakt:​ Blausee AG
Hotel, Restaurant und Shop

Tel.:​ +41 (0) 33 / 672 33 33
Fax:​ +41 (0) 33 / 672 33 39
E-Mail:​ info@blausee.ch
Web: ​http://www.blausee.ch

Fotos: Jochen Frenzer & Dominik Witz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*