News Ticker

Wracktauchen: Vor 100 Jahren sank die „Baron Gauch“ in Istrien

Foto: TVB Istrien

Vor genau 100 Jahren lief der Passagierdampfer „Baron Gautsch“ vor Istrien auf eine Mine und sank. Der 13. August 2014 ist ein historischer Tag, den viele Taucher zum Anlass nehmen, zu dem berühmten Wrack hinabzuschweben.  Insgesamt kamen beim Untergang der „Baron Gautsch“, die offenbar durch schwere Fehler des Kapitäns und des Ersten Offiziers verursacht wurde, 147 Menschen ums Leben. Im Gegensatz zum „Titanic“-Wrack, das nur mit Tiefsee-U-Booten erreichbar ist, sind die Überreste des Wracks bei einer Maximaltiefe von 42 Metern für Sporttaucher zugänglich. Für den Unterwassertrip zur „Titanic der Adria“, wie das Wrack von Insidern genannt wird, ist angesichts der offenen und manchmal bewegten See allerdings einige Taucherfahrung gefragt. Anlässlich des 100. Jahrestags liefert das Online-Magazin Reiseinfo Kroatien historische Hintergründe zum Untergang und informiert seine Leser über Memorial-Tauchgänge und Veranstaltungen rund um den 13. August 2014.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*