News Ticker

Einbindung von Schildkröten-Schutz in den Tourismus und Turtle-Tracking

Die zwischen Guadeloupe im Norden und Martinique im Süden gelegene Insel Dominica mit ihrer üppigen Regenwaldvegetation und ihrem erklärt grünen Tourismus wurde 2005 als erstes Land nach den Vorgaben der Organisation „Green Globe“ zertifiziert und setzt generell vor allem auf Nischentourismus wie Bergwandern, Tauchen, Spa&Wellness, Delphin-, Wal- und Vogelbeobachtung. In jüngster Zeit wurde auch die Rettung und der Schutz der alljährlich nach Dominica zur Eiablage eintreffenden Schildkröten in den ökologischen Tourismus einbezogen. Die in Form von Community-Projekten angebotene Teilnahme an den Tierschutzaktivitäten vor Ort – den sogenannten Turtle Tours – ermöglicht Einblicke in die Ökologie der Insel, schafft Bewusstsein für die Erhaltung und den Schutz der Tiere und bringt den beteiligten Kommunen direkt Einnahmen, die sie wieder in die Tierschutzprojekte investieren können.
Interessierte Besucher erhalten Führungen zu den Plätzen und dem beeindruckenden Naturschauspiel, wo sie nebenbei viel Wissenswertes über die Verhaltensweise der Schildkröten sowie die Arbeiten der Tierschützer erfahren.

Jedes Jahr zwischen März und Oktober – die meisten im August – kommen verschiedene Schildkrötenarten zur Eiablage nach Dominica. Drei weltweit besonders bedrohte Meeresschildkrötenarten – die Lederschildkröte (zwischen März und August) sowie die Karettschildkröte und die Grüne Meeresschildkröte (zwischen Mai und Oktober) werden deshalb besonders bei der Eiablage geschützt.
An verschiedenen Stränden der Insel erwarten Tierschützer des Nature Enhancement Teams (www.netrosalie.org)die Ankunft der Tiere, folgen ihren Spuren und warten, bis die Schildkröten ihre Nester gelegt haben, registrieren dann die Gelege und bewachen diese bis zum Schlüpfen der jungen Schildkröten.
Durch die Einbindung des Tourismus in die Aktionen als Community Project werden Einnahmen durch die Führungen erzielt, die dem Projekt zu Gute kommen. Touristen werden für das Projekt sensibilisiert und Locals können vermehrt in das Projekt eingebunden werden.

Auch nachdem die Muttertiere nach der Eiablage Dominica verlassen haben, können Tierfreunde die Spuren der Schildkröten nun weiter verfolgen und die Arbeit der Tierschützer unterstützen, indem sie die Tiere adoptieren bzw. für die spenden. Durch die Kooperation der Dominica Sea turtle Conservation Organization mit dem Georgia Aquarium, die einige Schildkröten mit Sendern ausgestattet haben, lässt sich deren über Tausende von Kilometern erstreckende Reise durch die Weltmeere Richtung Norden über Satellit weiter verfolgen.
Das Satelliten-Tracking zweier Lederschildkröten aus Dominica – Jeanie und Lila – liefert beeindruckende Ergebnisse: Jeanie ist von Dominica in 70 Tagen schon über 4000 km in Richtung Nordosten geschwommen.
Weitere Infos über seaturtle.net.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*