News Ticker

Kaltwasserkorallen dokumentieren Umweltveränderungen

Kaltwasserkoralle Lophelia pertusa im Trondheimsfjord (Norwegen), Foto: Solvin Zankl

Ansteigende Konzentrationen von Kohlenstoffdioxid (CO2) in den Ozeanen können eine Bedrohung für marine Lebewesen sein. Denn ein erhöhter CO2-Gehalt des Wassers lässt den sogenannten pH-Wert des Wassers sinken; das Wasser wird saurer. Dies bedeutet eine Beeinträchtigung von marinen Lebewesen die ihre Schalen oder Skelette aus Karbonat bauen, weil versauerte Ozeane Karbonate auflösen können. Ein besseres Verständnis der Meerwasserchemie soll dabei helfen, Steuerungsprozesse im Karbonatsystem der Ozeane aus der Vergangenheit und für die Zukunft besser zu verstehen. tauchjournal.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*