News Ticker

„Maritime Müllabfuhr” zum Sieger gekürt

Die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V., die sich die Reinigung der globalen Gewässer vom Plastikmüll auf Ihre Fahnen geschrieben hat, wurde letzten Freitag auf einer feierlichen Gala In Berlin-Mitte mit dem renommierten deutschen Umwelt- und Medienpreis GreenTec Award 2013 ausgezeichnet. One Earth – One Ocean ist Gewinner in der von ProSieben initiierten Kategorie „Galileo Wissensfflis’t Die Idee einer „rnarltimen Müllabfuhr“ überzeugte die unabhängige 50-köpfige Expertenjury und setzte sich gegen insgesamt fast dreihundert Einreichungen in acht verschiedenen Kategorien durch. Der Gewinn dieses wichtigen

Umweltpreises wird die Vision von One Earth – One Ocean e.V. einem breiten Publikum bekannt machen und damit helfen, das Projekt einen großen Schritt nach vorne zu treiben.

Die GreenTec Awards (ehemals Clean Tech Media Awards) sind Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis, in dessen Rahmen jährlich die innovativsten grünen Produkte, Projekte und Umweittechnologien in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet werden. Die Awards ehren nach Aussage des Veranstalters „Pioniere, die auf dem Weg in eine umweltbewusste Zukunft einen Schritt vorausgehen‘. Zu diesen Pionieren zählt nun auch One Earth One Ocean e.V.. Am Freitag, den 30. August 2013 wurde die Umweltorganisation im feierlichen Rahmen der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom mit einem der diesjährigen GreenTec Awards ausgezeichnet. Vor rund 800 Gesten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur und Medien nahm der Gründer Günther Bonin den renommierten Umwettpreis entgegen. Die Verleihung des GreenTec Awards fand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Peter Attmaier zum sechsten Mal statt.

„Wir freuen uns sehr über die Anerkennung, die wir durch die Verleihung dieses wichtigen Umweltpreises erfahren, kommentiert Günther Bonin, Gründer der Initiative One Earth – One Ocean e.V., die Auszeichnung. „Dies wird uns helfen, national und international bekannter zu werden und so unsere Idee einer „maritimen Müllabfuhr voranzutreiben. Denn um unsere Vision weiter umzusetzen, sind wir auf die personelle wie finanzielle Unterstützung der Öffentlichkeit und der Wirtschaft angewiesen.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*