News Ticker

„Lage“ in Hurghada.

Aufgrund doch einiger besorgter Nachfragen und „wilden“ Kommentaren im Web, z.B. auf tagesschau.de („Panik“ beim Gedanken nach Hurghada zu fliegen) dachten wir uns, schreiben wir mal wieder einen kleinen Bericht direkt aus Hurghada.
Natürlich lag am gestrigen Sonntag, dem 30.06.13, auch hier in Hurghada eine gewisse „Spannung“ in der Luft. Was wird wohl passieren, wie endet der Tag…? Die Demonstration, gegen Mursi, war für 17 Uhr angekündigt worden. Eine „pro Mursi Demo“ gab er hier, mangels Masse, nicht. Als ich gegen 15 Uhr durch die Stadt gefahren bin, war diese wie leergefegt. Kaum Autos unterwegs, nur wenige Menschen auf den Straßen. Oh, dachte ich, bin ja mal gespannt ob überhaupt eine Demo stattfinden wird. Als es dann Richtung 17 Uhr ging, „brachen“ sprichwörtlich aus allen Winklen die Menschen und die Autos hervor. Mit einer Unmenge an Fahnen traf man sich am verabredeten Treffpunkt, auf dem Platz vor dem Hotel Aqua Fun. Erst waren es eine Handvoll, dann mehrere Hundert. Schlussendlich, schätzen wir, waren es in dem Teil der Demo, den wir gesehen haben, mehr als 3000 Leute, die hier in Hurghada ihren Unmut über die Staatsführung zum Ausdruck brachten. Insgesamt waren es aber wohl noch viel mehr, die sich später im „neuen“ Teil der Stadt getroffen haben.

Es waren gestern Abend / Nacht weit mehr Menschen unterwegs als 2011, als es um die Ablösung von Mubarak ging. Und es gab noch einen großen Unterschied zu den Demos von 2011. Es lag keine Spannung in der Luft, die Demo war mehr ein Volksfest. Mit Kind und Kegel und ein paar hier lebenden Ausländern mittendrin wurde völlig entspannt gegen Mursi demonstriert. Die Polizei regelte den Verkehr und von einer Bereitschaftspolizei oder gar Militär war nichts zu sehen.

Ein paar Beamte gingen sogar in Uniform in der Demo mit. Der große Unterschied zu den Demos von 2011 war die Stimmung in der diese abgehalten wurde. Uneingeschränkt konnten die Leute ihre Meinung zur politischen Situation äußern. Es gab Ordner, die für einen geordneten Ablauf gesorgt haben, so das es den ganzen Abend friedlich blieb und keine Schäden an z.B. parkenden Autos oder an Geschäften gab.

1044924_10151714915640907_752746517_n

998665_10151716172685907_1268207393_n

Am Tag danach betrachtet würden wir die Situation als völlig entspannt und absolut problemlos für Hurghada einschätzen. Weder gab es Spannungen innerhalb der Bevölkerung zu spüren, noch sehen wir irgendeine „Probleme“ für Touristen. Im Gegenteil, die Demo wurde teilweise bei „Kaffee und Kuchen“ vom Hotelbalkon aus mit verfolgt. Auch wir selbst waren zeitweise mittendrin und wurden mit „roten Karten“ versorgt. Von einer „Gefahr“ war hier nichts zu merken. Hurghada lebt von den Touristen und hier wird keiner den Ast vom Baum absägen, auf dem er sitzt … .
Wer jetzt und in nächster Zeit nach Hurghada fliegt muss sich also keine Gedanken über die Sicherheitslage machen. Einem Urlaub, und auch ein Besuch der Stadt, dem steht nichts im Wege .

Stand: Montag Mittag, 01.07.2013
Quelle: James & Mac Hurghada

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Anonymous

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*